Arbeitslos und schwanger


Eine schwierige Situation: Arbeitslos und schwanger. Sollte man arbeitslos und schwanger sein, so gibt es einige Dinge zu beachten und wichtige Tipps, die man beachten sollte. Zum einen ist es zwingend erforderlich, dass der zuständige Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit über die Schwangerschaft informiert wird. Denn man hat weiterhin Anspruch auf Arbeitslosengeld bzw. einen Anspruch auf Elterngeld, welches auf das Arbeitslosengeld angerechnet wird. In der Zeit, in der man arbeitslos und schwanger ist, kann die Agentur für Arbeit nur in bedingtem Maße verlangen, dass die Betroffene für eine Beschäftigung oder Weiterbildung zur Verfügung stehen muss (je nach Zeitpunkt der Schwangerschaft). Neben dem Arbeitslosengeld steht der Betroffenen, die arbeitslos und schwanger ist, ein Zuschuss für Mehraufwendungen zu sowie die Übernahme der Kosten für Möbel und Kleidung für Mutter und Baby. Hierzu ist es wichtig die entsprechenden Anträge bei der Agentur für Arbeit rechtzeitig zu stellen.